Montag, 29.10.2018

Das nächste Edelmetall für Christina Raffler!

Österreichs Judo-Elite hat am Samstag, dem 27.10.2018, bei den Staatsmeisterschaften in Krems die neuen Titelträger ausgekämpft. In 14 Gewichtsklassen wurden die Staatsmeister 2018 ermittelt. Und der „Andrang“ war diesmal so groß wie schon lange nicht mehr: Die Teilnehmerzahl ist im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegen: 173 Teilnehmer von 41 Vereinen nahmen an den Titelwettkämpfen teil, 27 mehr als ein Jahr zuvor.

Die Judo Union Raiffeisen Osttirol war mit den Routiniers Christina Raffler und Manuel Wiesler sowie dem nach oben strebenden Nachwuchsathleten Gabriel Bretschneider vertreten. Sie sorgten als „fantastische Drei“ für einen schönen Erfolg, den man mit der Kurzformel „3 Starter = 3 Platzierungen“ zusammenfassen kann.

Der verlässliche Griff nach Edelmetall: Wie vor einem Jahr gewinnt Christina Raffler (-70 kg) auch heuer wieder die Silbermedaille und damit den Vizestaatsmeistertitel für Osttirol. Als Vizestaatsmeisterin des Vorjahres „gesetzt“, startete Christina mit einem Freilos in den Bewerb. Im Viertelfinale legte sie die Salzburgerin Tina Neuhauser nach 33 Sekunden mit einem schönen Ippon-Wurf auf die Matte. Im Pool-Finale besiegte sie mit einer Energieleistung nach voller Kampfzeit Anna-Lena Schuchter vom LZ Vorarlberg mit Wazaari. Im Finale stand Christina mit Narges Mohseni vom Wiener Judoclub cafe+co Samurai eine „Dauerkonkurrentin“ gegenüber und es war sozusagen auch ein Duell unter „Kolleginnen“, denn, wenn sie nicht auf Medaillenjagd sind, sind Christina und Narges als Polizistinnen auf „Gangsterjagd“. Das Duell auf der Matte konnte diesmal die Wienern, ihres Zeichens amtierende Polizei-Europameisterin, mit einer cleveren Kontertechnik und anschließendem Festhaltegriff für sich entscheiden. So etwas ist zwar zum Haareraufen, andererseits muss ein Vizestaatmeistertitel bei der Konkurrenzlage erst einmal erfolgreich verteidigen werden und hat Christina ihre Klasse einmal mehr unterstrichen.

Trainer, Trainingspartner und Athlet: Eine achtenswerte Leistung bot Manuel Wiesler in der Gewichtsklasse - 60 kg. Mit lädierter Rippe besiegte er in Runde eins den Liga-erprobten Mühlviertler Lukas Lindorfer vorzeitig mit Ippon. Im Viertelfinale unterlag er allerdings dem späteren Sieger Valentino Krnjic von den Wiener Galaxy Tigers. Mit einem Sieg und einer Niederlage in der Hoffnungsrunde beendete Manuel Wiesler, der als Trainer, Trainingspartner und Athlet in einer Person eine Doppel-, ja sogar Dreifachrolle innehat, diese Meisterschaften mit dem ausgezeichneten 7. Platz.

Topfit: Wie seine beiden Vorbilder Christina und Manuel kämpfte auch Gabriel Bretschneider (als noch U18-Kämpfer) ein Top-Turnier in der „Königsklasse“. Gabriel verlor zwar seinen Erstrundenkampf gegen den Salzburger Raphael Zippusch vom JC Sanjindo Bischofshofen, nachdem dieser aber seinen Pool gewann, war Gabriel wieder zurück im Turnier: Gabriel, der jede sich nur bietende Chance auf gute Kämpfe nützt, zeigte in der Hoffnungsrunde starke Leistungen, besiegte sowohl den Wiener Daniel Köller, als auch den Salzburger
Marcel Kornhuber. „Endstation“ war dann bei dem, um 9 Jahre älteren Driton Shala vom UJZ Mühlviertel und dessen Tomoe-nage nach nur wenigen Kampfsekunden. Diese Niederlagen-Erfahrung gegen einen der wohl besten Judo-Techniker Österreichs, der in der Bundesliga ua. den ungarischen Olympia-Zweiten von London 2012, Miklos Ungvari, besiegte, nahm der junge Matreier Kämpfer mit Respekt an. Platz 7 in der mit 27 Startern extrem dicht besetzten Gewichtsklasse -73 kg ist jedenfalls ein mehr als achtbares Ergebnis.

Ein positives Fazit aus den Österreichischen Meisterschaften zog auch das Betreuerteam Michl Rainer und Sven Bretschneider: „Ein Vizestaatsmeistertitel, zwei siebente Ränge sowie Platz 15 in der gesamtösterreichischen Vereinswertung sind ein ausgezeichnetes und erfreuliches Ergebnis. Wir sind auf unsere Athleten sehr stolz. Ein besonderer Dank gebührt Manuel Wiesler, der als Trainer von Gabriel maßgeblichen Anteil an dessen sportlicher Entwicklung trägt und heute selbst als Wettkämpfer auf der Matte stand sowie unserem Leibnitzer Freund PhilippAckerl, seines Zeichens Vize-Staatsmeister -100 kg, der unsere Chrissi in den vergangenen Monaten perfekt auf diese Meisterschaft vorbereitet hat.“

Fotonachweise: Oliver Sellner, Sellner-fotografic bzw. Judo Union Raiffeisen Osttirol

Bild  anzeigen
Bild  anzeigen
Logo Sponsor Tirol - Unser Land Logo Sponsor Uniqa Logo Sponsor Opel & Beyschlag Logo Sponsor Scott Austria Logo Sponsor Sportamt der Stadt Innsbruck