Mittwoch, 15.05.2019

Christina Raffler im Judo-Einsatz bei Polizei-Europameisterschaften und in Bundesliga

Osttirols Judo-Aushängeschild Christina Raffler, die in der Polizeiinspektion Schladming Dienst versieht und Mitglied des Polizei-Nationalkaders ist, trat am Wochenende mit der österreichischen Polizeimannschaft bei den Europameisterschaften im ungarischen Györ an. Insgesamt waren 159 Athletinnen und Athleten aus 16 Nationen am Start. Sie wurden in der Olympia-Arena in Györ mit einer feierlichen Zeremonie begrüßt.

Nicht „Einsatz Manhattan“, sondern „Einsatz auf den Judomatten“, und das auf höchstem Niveau, heißt die Devise momentan für die Christina Raffler. So kämpft Christina nicht nur in der Österreichischen Damen-Bundesliga für den ESV Sanjindo Bischofshofen, am vergangenen Wochenende ging es – nach einer intensiven Wettkampfvorbereitung – mit dem Polizei-Nationalkader nach Ungarn zu den Judo Polizei-Europameisterschaften. Für Christina war dies die erste Teilnahme bei einer Polizei Judo EM und sie genoss ihren Auftritt. Christina erkämpfte zunächst im Einzel den ausgezeichneten siebenten Platz. Sie musste sich zwar im Auftaktkampf gegen die Bulgarin Gabriela Gigova geschlagen geben, konnte aber im ersten Hoffnungsrundenkampf die Ungarin Nikolett Figlar mit einem schönen Uchi-Mata (diese Wurftechnik ist eine der königlichsten und effektivsten aller Wurftechniken) und anschließenden Festhalter die Matte als Siegerin verlassen. Gegen die Französen Pauline Moutel gab es dann leider eine etwas unglückliche Entscheidung gegen Christina. Damit war für Christina der Traum von einer Medaille vorbei, ihre Leistung war aber gewiss „aller Ehren wert“ und ließ sich Christina dadurch auch keineswegs aus der Bahn werfen:

So stieg Christina nach dem Einzelbewerb am Samstag tags darauf mit dem Team noch einmal auf die Matte. Dort besiegte das österreichische Team die Tschechen und etwas überraschend sogar die Weissrussen. Im Kampf um den Einzug ins Finale stand Österreich dem Team aus Russland gegenüber, das sich einmal mehr als der Gradmesser herausstellen sollte. Schließlich kämpfte man im „kleinen Finale“ noch gegen Rumänien. Die Niederlage war mit 3:2 denkbar knapp. Der 5. Platz für Österreich aber ein toller Erfolg.

Für Christina Raffler geht es nun in der österreichischen Bundesliga weiter, wo sie zuletzt mit den Sanjindo Damen voll punkten konnte: Mit zwei Siegen gegen die Mühlviertlerinnen Heidrun Genzecker und Lisa Schinkinger konnte Christina maßgeblich zum 8:6-Erfolg der Bischofshofnerinnen beitragen. Vor allem gegen Schinkinger bot Christina eine physische Topleistung, ging der Kampf doch im Golden Score bis in die 8. Minute.

Bild  anzeigen
Bild  anzeigen
Logo Sponsor Tirol - Unser Land Logo Sponsor Uniqa Logo Sponsor Opel & Beyschlag Logo Sponsor Scott Austria Logo Sponsor Sportamt der Stadt Innsbruck