Montag, 28.10.2019

UNION Bundesmeisterschaften Judo in Strasswalchen

Bundesmeistertitel für Sarah-Marie Wibmer und Manuel Wiesler

Immer im Oktober geht es für die Judoka aller in der österreichischen SPORTUNION geführten Vereine zur Bundesmeisterschaft nach Strasswalchen. Top motiviert gingen Leonie Ganzer, Viktoria Brugger, Sarah-Marie Wibmer, Rainer Presslaber, Gabriel Bretschneider und Manuel Wiesler diese Aufgabe an. Die Erfolge dürfen als überaus erfreulich bezeichnet werden: Unsere Abordnung brachte zwei Goldmedaillen, zwei Silbermedaillen und eine Bronzemedaille nach Hause und erzielte damit ein Spitzenresultat.

Gold und Bundesmeistertitel für Sarah-Marie Wibmer und Manuel Wiesler: Nach dem souveränen Turniersieg beim internationalen Gleisdorfer Stadtturnier eine Woche zuvor, griff Sarah-Maria Wibmer auch in Strasswalchen wieder mit Lust und vollem Elan an und gewinnt in der Kategorie U14/-40 kg alle Kämpfe mit vollem Punkt (Ippon). Ans zeitliche Limit musste Sarah-Marie nur einmal, nämlich im Finalkampf, wo sie ihre Gegnerin kurz vor Kampfende mit einem sehenswerten Tai-Otoshi ipponisierte.
Einen Traumtag erwischte Manuel Wiesler, der in der Allgemeinen Klasse diesmal in der nächsthöheren Gewichtsklasse -66 kg an den Start ging: Mit einer dominierenden Vorstellung besiegte Manuel zunächst den Pinzgauer Marcel Pichler mit Tai-Otoshi. Danach legte er mit Nico Hofmann und Tobias Modl zwei Ligakämpfer von der Judo Union Flachgau vorzeitig mit Ippon auf die Matte, und schließlich musste auch der Wiener Paul Plott vom JC Shiai-Do die psychische, physische und judotechnische Überlegenheit unseres Sektionsleiters, Trainers und Ligakämpfer Manuel anerkennen.

Doppelter Vize-Bundesmeistertitel für Gabriel Bretschneider: In der Allgemeinen Klasse bekam es Gabriel Bretschneider in der Gewichtsklasse -90 kg zwar nur mit einem Gegner zu tun. Mit dem erfahrenen David Böhler vom JC Dornbirn stand Gabriel aber ein wahrlich harter Brocken gegenüber, dem er in zwei Durchgängen unterlag. Nach dem Judo-Grundsatz „Wenn Du fünfmal fällst, steh‘ sechsmal auf“ meldete sich Gabriel aber sogleich auch noch einmal in der Open-Kategorie an: Dort unterlag er zwar im Auftaktkampf dem späteren Bundesmeister Herzog Daniel von der Judo Union Flachgau, legte hernach aber in einer Art „Meisterschaft „Osttirol versus Vorarlberg“ nacheinander die Dornbirner Sandro Hölzler, Volkhard Stangl und schließlich den, um knapp 30 Kilogramm schwereren Bakthuyak Haanka, den er mit einem O-Uchi-Gari auf die Matte legten konnte.

Bronze für Leonie Ganzer: Ein vielversprechender Auftritt war auch jener von Leonie Ganzer, die für ihren Trainingsfleiß mit der Bronzemedaille in der Kategorie U14/-44 kg belohnt wurde.

Tolle Leistungen: Ein hartes Los erwischte Viktoria Brugger (U14/-52 kg), die in ihrem Pool sowohl die spätere Bundesmeisterin als auch Vizemeisterin vorfand. Viktoria scheiterte trotz kämpferischer guter Leistung und schied – nachdem nur die jeweils Erst- und Zweitplatzierten im Pool ins Finale einzogen – leider auch vorzeitig aus.
Einer Herkules-Aufgabe stellt sich unser einziger U16-Kämpfer, Rainer Preßlaber: In der Gewichtsklasse -73 kg bekam er es mit drei Braungutträgern zu tun, erwies sich diesen aber als aufrechter Kämpfer, wofür ihm auch das Lob der Trainer gebührte.

Zusammengefasst darf gesagt werden, dass das langfristige und fleißige Training unserer Athleten, vor allem aber auch die tolle Stimmung im Team wesentliche Grundlagen für die schönen Erfolge unserer jungen und junggebliebenen Sportler sind, zu denen wir ihnen herzlich gratulieren.

Bild  anzeigen
Bild  anzeigen
Bild  anzeigen
Logo Sponsor Tirol - Unser Land Logo Sponsor Uniqa Logo Sponsor Opel & Beyschlag Logo Sponsor Scott Austria Logo Sponsor Sportamt der Stadt Innsbruck