Mittwoch, 04.04.2018

53.000 Kids startklar - UGOTCHI macht nun noch mehr SchülerInnen schlauer

Das SPORTUNION-Gesundheitsprogramm für VolksschülerInnen sprengt bei seiner 13. Auflage alle Rekorde. UGOTCHI, das gelbe Maskottchen, wird nun zum Vital4Brain-Trainer und vereint so in Partnerschaft mit UNIQA zwei der erfolgreichsten Bewegungsinitiativen.

Ab Montag, 9. April, stehen in den Volksschulen wieder Bewegung, Teamspirit und ein gesunder Lebensstil im Fokus. Zum bereits 13. Mal gastiert UGOTCHI, das ebenso beliebte wie putzige gelbe Maskottchen in den Klassenzimmern. In so vielen wie nie zuvor. Erstmals haben sich über 1.000 Schulen und über 3.000 Klassen für die SPORTUNION-Bewegungsoffensive angemeldet. Insgesamt 53.000 SchülerInnen (ebenfalls Rekord!) werden vier Wochen lang Punkten mit Klasse und über ein gemeinsames Klassenergebnis Gold, Silber oder Bronze erringen. In Tirol werden sich die 2.917 teilnehmenden SchülerInnen bis 6. Mai 408.380 Minuten zusätzlich bewegt haben.
Und zwar nach neuesten trainingswissenschaftlichen und neurobiologischen Gesichtspunkten. Denn die SPORTUNION bringt in Partnerschaft mit UNIQA das Vital4Brain-Bewegungsprogramm in die Klassenräume. Michaela Steinacker, Präsidentin der SPORTUNION Österreich: „UGOTCHI ist als die größte österreichische Gesundheitsinitiative für Volksschulen eine wahre Erfolgsstory. Mit der Hilfe von tausenden PädagogInnen gelingt es uns, maßgebende Akzente für die Integration von Bewegung in den Unterricht zu setzen und mit den Kinderangeboten unserer Sportvereine zu verknüpfen.“ „Wir fördern die Bewegung von Kindern und eben auch UGOTCHI, weil es hier auch darum geht, sich gesund zu ernähren und sich ausreichend zu bewegen. Somit setzen wir auf Prävention und helfen den Menschen dabei gesund zu bleiben“, sagt Sabine Usaty-Seewald, Vorstand UNIQA Österreich.

Bewegung als Schlüssel zu mehr Gesundheit und besserem Lernerfolg
Der Schlüssel zu besserem Lernerfolg liegt bei den BDNF-Proteinen. Kleiner Name, große Wirkung. Dieses Neurotrophin wird bei steigender Herzfrequenz in höherem Maße ausgeschüttet und ermöglicht im Gehirn die Infrastruktur für effektives Lernen. Die BDNF-Proteine unterstützen die Bildung neuer Synapsen, neuer Bahnen zwischen den Nervenzellen, sie regen aber auch das Nervenwachstum an und werden deshalb als „Wunderdünger“ für die Nervenzellen bezeichnet. Die Wirkungen reichen von einer verbesserten Fähigkeit, abstrakt zu denken über ein höheres Aufmerksamkeits- und Motivationslevel bis hin zu einem leistungsfähigeren Gedächtnis.
Die Vital4Brain-Übungen setzen genau dort an. Die wissenschaftlich längst erwiesenen Effekte wären höchst willkommen, denn aktuelle Studien beklagen zusätzlich zur Verschlechterung der konditionellen und koordinativen Fähigkeiten auch eine abnehmende Konzentrationsfähigkeit bei unseren Kindern und Jugendlichen. „Bewegung ist wichtig für Konzentration, Leistung und Erfolg. Unsere Zeit im Spitzensport hat uns gelehrt: Um Topleistungen bringen zu können, braucht es einen klaren Kopf“, wissen Stephan Eberharter und Michaela Dorfmeister, die beiden Vital4Brain-Botschafter.

Punkten mit Klasse sagt der Bewegungsarmut den Kampf an
Noch zeichnen die Studien ein düsteres Bild: Rund ein Viertel aller 8- und 9-Jährigen gilt als übergewichtig, nur 23,2 % der Burschen und 12,6 % der Mädchen zwischen 11 und 17 Jahren erreichen die empfohlenen 60 Minuten an körperlicher Aktivität pro Tag. Michaela Steinacker, Präsidentin der SPORTUNION Österreich, sieht dennoch Chancen, die Bewegungsarmut in der jüngsten Generation mittel- und langfristig zurückzudrängen. „Die Kooperation von UGOTCHI – Punkten mit Klasse und Vital4Brain bietet die idealen Voraussetzungen, um zu einer Bewusstseinsbildung in der breiten Öffentlichkeit beizutragen. Mit Punkten mit Klasse erreichen wir nicht nur 53.000 Volksschulkinder und deren Eltern, sondern auch 3.000 PädagogInnen, das sind gleichzeitig 3.000 MultiplikatorInnen. Die einfach umzusetzenden, effektiven Vital4Brain-Übungen sind der ideale Inhalt, um die positiven Auswirkungen von Bewegung im Alltag der Kinder und Eltern unmittelbar erlebbar zu machen.“
Der Modus, wie die Kids ihre Punkte sammeln, blieb indessen unverändert. Maßnahmen für eine gesunde Lebensweise - ausreichend Schlaf, genügend Flüssigkeitszufuhr, vermehrt Obst und Gemüse bei gleichzeitiger Reduktion von Zucker – bringen ebenso zählbares wie die durchaus anspruchsvollen Vital4Brain-Koordinationsaufgaben mit wechselnden Schwerpunkten. Diese Übungen lassen sich ohne jeden Aufwand im Klassenzimmer umsetzen. Am Wochenende aber schlüpfen die SchülerInnen selbst in die Trainerrolle, bringen ihren Eltern die Übungen bei und bewältigen gemeinsam mit ihnen eine ganze Familieneinheit. Je mehr Punkte jeder einzelne bzw. die ganze Klasse sammelt, desto eher winkt die Goldmedaille, das stärkt auch den Teamspirit.
Ob Gold, Silber oder Bronze lässt sich ganz leicht auf www.ugotchi.at eruieren. Dort können alle teilnehmenden Klassen ihre Ergebnisse eintragen und ihren Punktestand abrufen. Ebenso finden sich dort alle Vital4Brain-Übungen sowie die Familieneinheiten als Videos zum Nachmachen.

SPORTUNION auch dank UGOTCHI Marktführerin in der jungen Zielgruppe
Schon vor Beginn der rekordverdächtigen 13. UGOTCHI-Staffel gilt die Volksschul-Gesundheitsinitiative der SPORTUNION als absolutes Vorzeigeprojekt. Seit 2007 wurde das Angebot in Österreichs Volksschulen bereits 470.000 Mal (davon 30.263 Mal in Tirol) genutzt. Was ziemlich exakt 1,1 Millionen bzw. 70.614 Extrastunden Bewegung für die SchülerInnen Österreichs und Tirols entspricht. Die „Dunkelziffer“ liegt aber weitaus höher. Weil die Bewegungsprogramme in den Klassen, aber auch in den Familien oft weit über den Aktionszeitraum hinaus angewendet werden. Günther Mitterbauer, Präsident der SPORTUNION Tirol: „Die UGOTCHI-Bewegungsprogramme leisten seit Jahren einen überaus wertvollen Beitrag, um unsere Kinder für eine gesunde, sportliche Lebensweise zu begeistern. Dass damit auch der Lernerfolg positiv beeinflusst wird, macht sie umso unverzichtbarer. Kein Wunder, dass die Teilnahmezahlen heuer nochmals kräftig nach oben gingen. Wir als SPORTUNION Tirol freuen uns, dazu unseren Beitrag geleistet zu haben.“

SPORTUNION-Präsidentin Michaela Steinacker: „Als Sportdachverband ist es uns besonders wichtig, möglichst viele dieser Kinder später in Sportvereinen wiederzusehen, um sie so zu einem dauerhaft gesünderen Lebensstil zu animieren.“ Ein Vorhaben, das stetig besser zu gelingen scheint – 45,7 % der 6 bis 15-Jährigen waren 2017 tatsächlich Mitglied in einem Sportverein (im Vergleich dazu aber nur 26 % der 20- bis 29-Jährigen). „Besonders freut mich, dass die UGOTCHI-Angebote in den hunderten SPORTUNION-Vereinen, von Skikursen, Tenniscamps und actiondays bis hin zur Ferienbetreuung, so intensiv genutzt werden. Nicht zuletzt dieses Aktivitäts-Portfolio trug maßgeblich dazu bei, dass die SPORTUNION in vielen Bundesländern erste Ansprechpartnerin für die junge Zielgruppe ist. Von allen österreichischen Kindern bis 14 Jahre sporteln heute 22 % bei einem SPORTUNION-Verein und haben so den Grundstein für ein aktives, erfülltes, freudvolles Leben gelegt.“

Das Wichtigste auf einen Blick:

- Das UGOTCHI-Aktionsprogramm Punkten mit Klasse wurde bisher 470.000 Mal genützt, Österreichs VolksschülerInnen 1,1 Mio. Stunden lang zusätzlich bewegt. Die Zahlen für Tirol: 30.263 Mal, 70.614 Stunden.
- 2018 durchbricht UGOTCHI gleich drei Schallmauern. Über 1000 Schulen, mehr als 3000 Klassen und 53.000 SchülerInnen bedeuten einen neuen TeilnehmerInnenrekord. Tirol steuert 185 Klassen (zweithöchster Wert bisher) mit 2.917 Kindern zum Rekordergebnis bei.
- Heuer bringt UGOTCHI das in Partnerschaft mit UNIQA nach neuesten trainingswissenschaftlichen und neurobiologischen Gesichtspunkten erstellte Vital4Brain-Bewegungsprogramm in die Klassenzimmer.

Bild  anzeigen
Bild  anzeigen
Portrait MMag.a <strong>Antonia Santner</strong>
MMag.a Antonia Santner
FFÖ Koordinatorin, UGOTCHI, Kinder gesund bewegen, Projektentwicklung
Logo Sponsor Tirol - Unser Land Logo Sponsor Uniqa Logo Sponsor Opel Kandl Logo Sponsor Scott Austria Logo Sponsor Sportamt der Stadt Innsbruck